Innerbetriebliche Ermittlungen

/Innerbetriebliche Ermittlungen
Innerbetriebliche Ermittlungen 2018-05-22T14:41:57+02:00

Innerbetriebliche Ermittlung

Innerbetriebliche Ermittlungen: Gewissheit bei unerklärlichen Schäden und in Verdachtsfällen schaffen

Zu den innerbetrieblichen Ermittlungen zählen alle Ermittlungen innerhalb eines Unternehmens, die das eigene Personal betreffen. Dabei kann es sich um präventive Maßnahmen (z. B. Einstellungsüberprüfungen oder Personenschutz), aber auch um reaktive Ermittlungen handeln, die bei Vorliegen eines Verdachts auf kriminelle Verfehlungen erfolgen (z. B. Unterschlagung oder Sachbeschädigung). Unsere Wirtschaftsdetektei unterstützt Ihr Unternehmen zuverlässig und diskret mit innerbetrieblichen Ermittlungen beispielsweise in Form von Observationen, Recherchen und Video-Überwachungen. Wir schaffen Gewissheit bei Zweifeln an der Integrität von Mitarbeitern und schützen damit Ihr Unternehmen vor möglichen Schäden.

Mitarbeiter beobachten

Die Beobachtung von Mitarbeitern erfolgt insbesondere durch Observationen und Videoüberwachungen. Observationen gehören zu den wirksamsten Methoden zur Aufklärung verdächtiger Sachverhalte, da der Informationsgehalt der gewonnenen Feststellungen besonders hoch ist.

Auch im Rahmen von Bewerberüberprüfungen kann eine Mitarbeiterbeobachtung durchgeführt werden. Das Mitarbeiter Beobachten anlässlich von Einstellungsüberprüfungen dient der Aufdeckung falscher Angaben im Lebenslauf, aber auch der Abwehr von Betriebsspionage. Falschangaben durch Bewerber für Positionen aller Ebenen können zu einer erheblichen Schwächung eines Unternehmens führen. Im Rahmen einer Integritätsuntersuchung, die sich mit einer Observation kombinieren lässt, werden u. a. die Internetpräsenz eines Bewerbers, seine Referenzen, das Schuldnerregister sowie eventuelle Interessenkonflikte geprüft. Eine intensive Mitarbeiterbeobachtung ist jedoch nicht nur bei externen Bewerbungen, sondern auch bei langjährigen Unternehmensangehörigen zu empfehlen, wenn diese auf eine sensible Position wechseln sollen.

innerbetriebliche ermittlung Personal

Personalüberwachung

Personalüberwachung kommt z. B. bei unerklärlichen Kassen- und Inventurdifferenzen, aber auch bei vermuteter Betriebssabotage oder Betriebsspionage in Betracht.
Als besonders effektiv haben sich offene und verdeckte Video-Überwachungen erwiesen. Eine offen erkennbare Video-Überwachung ist eine präventive Maßnahme, die der Abschreckung potenzieller Täter auf Vermögenswerte eines Unternehmens dient. Häufig konzentriert sich eine offene Video-Überwachung auf Eingangszonen, Zufahrten und andere besonders sicherheitsrelevante Bereiche.

Die verdeckte Videoüberwachung von Innen- oder Außenbereichen ist diejenige detektivische Maßnahme der Personalüberwachung, mit der gewöhnlich die meisten Informationen gewonnen werden können. Mutmaßliche Täter bewegen sich in den überwachten Zonen unbefangen und ergreifen häufig kaum Schutzmaßnahmen wie Maskierungen. Die verdeckte Video-Überwachung eignet sich auch zur Aufdeckung von Ausspähversuchen, die der Vorbereitung von Straftaten dienen.

Verdeckte Videoüberwachungen werden vor allem dann ausgewählt, wenn sich eine Tat aufgrund der vorliegenden Umstände zwar nicht verhindern lässt, jedoch zumindest die Möglichkeiten zur Tataufklärung verbessert werden sollen. Eine offene Videoüberwachung zielt hingegen vorrangig auf eine die Tatvermeidung. Für Kassenbereiche werden häufig spezielle Videoüberwachungs-Anlagen eingesetzt.

Um den Verursacher eines Schadens oder diejenigen Umstände verdeckt ermitteln zu können, die zu einem bestimmten Schaden geführt haben, kommt auch die Einschleusung von Mitarbeitern in ein Unternehmen in Betracht.

Überwachung bei Krankenstand

Unterschlagungen durch Mitarbeiter

Eine Unterschlagung begeht, wer sich eine fremde bewegliche Sache rechtswidrig aneignet (§ 246 StGB). Im Unterschied zu einem Diebstahl wird bei einer Unterschlagung eine Sache durch den Täter nicht weggenommen, sondern nicht mehr herausgegeben. Bei einem Unterschlagungs-Verdacht führen wir zielgerichtete Ermittlungen durch, um Ihnen durch klare Nachweise die Gewissheit zu verschaffen, ob ein Verdacht gerechtfertigt war. Möglicherweise können wir aber auch nachweisen, dass sich eine andere Person im Besitz der abhanden gekommenen Sache befindet. Bei häufig vorkommenden Unterschlagungen haben sich Ortungstechniken und verdeckte Videoüberwachungen bewährt.

Krankenstandüberwachung

Lohnfortzahlungsbetrug stellt eine der häufigsten Verfehlungen von Mitarbeitern dar. Die Gründe für einen Lohnfortzahlungsbetrug sind vielfältig: Anlässlich von Krankenstandüberwachungen stellen wir als Betrugsursachen häufig fehlendes Unrechtsbewusstsein, Differenzen mit Vorgesetzten sowie finanzielle Motive fest. Zuweilen gehen Mitarbeiter während einer Krankschreibung Nebentätigkeiten nach, pflegen Familienangehörige oder renovieren ihr Haus. Andere Mitarbeiter bringen mit einer Krankschreibung ihren Unmut über eine verweigerte Gehaltserhöhung, einen abgelehnten Urlaubsantrag oder die Anweisung eines Vorgesetzten zum Ausdruck.

Wir verschaffen Ihnen durch Krankenstandüberwachung die für eine eventuelle arbeitsrechtliche Auseinandersetzung erforderlichen Nachweise. Will ein Unternehmen einen Arbeitnehmer kündigen, so ist gewöhnlich eine längere und auch ganztägige Mitarbeiterüberwachung notwendig, da Arbeitsgerichte ein einmaliges Vergehen zumeist nicht als Kündigungsgrund anerkennen.

Kontaktieren Sie uns: Schäden aufklären und für die Zukunft begrenzen!

Verstöße von Mitarbeitern gegen ihren Arbeitsvertrag können zu erheblichen Schäden für Unternehmen führen. Bei unerklärlichen Schadensfällen oder bei einem Verdacht gegen einzelne Mitarbeiter unterstützen wir Sie diskret und zuverlässig bei der Sachverhaltsaufklärung, bei der Beweissicherung und bei der Schadens-Prophylaxe. Sprechen Sie uns deshalb bei Aufkommens eines Verdachts zeitnah an!

IHRE ANFRAGE

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht